Theater - Aktuelles

Nähe und Distanz

Eine Performance im öffentlichen Raum

Unter dem Eindruck der Corona-Pandemie hat die Jugendgruppe 2 eine Performance für den öffentlichen Raum zum Thema "Nähe und Distanz" entwickelt, die an drei Tagen viermal in der Böblinger Innenstadt aufgeführt wurde. Sie bestand aus einer improvisierten Choreografie mit Standbildern, Spielszenen und einer Abschlußsequenz.

Regie Tobias Ballnus

Kurzfilm: Die DAT-Detektive

Ein Filmprojekt der Kindergruppe 3

Irgendetwas stimmt da nicht im DAT. Zuerst wird der Tanzsaal verdreckt, dann verschwindet ein wertvolles Bild und schließlich spukt es im Städtischen Feierraum. Was ist da los? Doch die neugierigen und mutigen DAT Schülerinnen  und Schüler lassen sich nicht einschüchtern und gehen dem Rätsel auf dem Grund.
Zwölf Kinder zwischen 9 und 11 Jahren haben während der Pandemie im online Unterricht ein Drehbuch entwickelt und dieses nun mit viel Spielfreude verfilmt.

Regie Tobias Ballnus
Kostüme: Corina Walter

Zum Film.

Leistungsförderung THEATER

Im Interesse einer individuellen Förderung von Schüler*innen der DAT Kunstschule wird seit Oktober 2020 im Fachbereich Theater erneut eine Begabtenförderung angeboten. Im Fachbereich Theater wird die Förderung für bis zu 20 Personen vergeben. Angesprochen sind Schüler*innen, die mindestens ein Semester an der DAT Kunstschule angemeldet sind und sich durch Begabung, Engagement und Interesse im Fachbereich ausgezeichnet haben. Wir empfehlen die Leistungsförderung für Personen ab 16 Jahren. Eine erfolgreiche Aufnahmeprüfung ist Voraussetzung für die Aufnahme in die Leistungsförderung. Die nächste Möglichkeit zum Vorsprechen für die Leistungsförderung  ist im Sommer 2022.

Alle Einzelheiten zur Leistungsförderung sind hier (247 KB)
Das Anmeldeformular zu Leistungsförderung liegt hier (387,5 KB)

Stofftierfilme

Killi, das Mauswiesel, fällt vom Fahrrad und wird von einem Vogel angegriffen. Der Hase Tommy wird von einem Hund verschleppt, das Eichhörnchen muss plötzlich Verantwortung übernehmen und der Gepard Gegi traut sich ganz alleine in den Keller. Stofftiere erleben oft genauso große Abenteuer, wie ihre kleinen Besitzer*innen. So entstand die Idee, aus diesen Geschichten kleine Filme zu machen. Denn die Arbeit an Animationsfilmen ist auch im Rahmen des Online-Unterrichts möglich. In ihren wöchentlichen Treffen berichteten die acht Kinder der Kindergruppe 2 im Alter zwischen 6 und 8 Jahren von den Erlebnissen ihrer Stofftiere, schmückten die Geschichten aus, vermischten Wahres und Erfundenes, lernten, einen Handlungsbogen zu erzählen, sammelten Ideen zur filmischen Umsetzung und synchronisierten ihre Stofftiere in den entstandenen Kurzfilmen schließlich selbst.
Hier gehts zu den Filmen

Koffergeschichten

Fünf Erzähltheaterstücke von Michael Ende, Finn-Ole Heinrich, Erich Kästner, Rudyard Kipling und Paul Maar

In vier Inszenierungen spielen und erzählen fünf Mitglieder des DAT-Ensembles – dem Leistungsförderungsprogramm der Kunstschule – Geschichten bekannter Kinderbuchautoren. Michael Endes „Das Traumfresserchen“ trifft der König von Schlummerland auf der Suche nach einem Mittel gegen die bösen Träume seiner kleinen Tochter. In "Frerk, du Zwerg" lässt Finn-Ole Heinrich seinen kleinen Helden die Freude und Kraft des Chaos kennen lernen. Auf Kästners „Konferenz der Tiere“ verhandeln diese mit den Politikern der Welt über die Zukunft der Kinder. „Wie der Elefant zu seinem Rüssel kam“ erfahren wir auf Kiplings großer Reise eines kleinen Rüsseltiers. Und „In einem tiefen dunklen Wald“ erlöst Paul Maars Prinzessin Simplinella ein Untier.
Alle Geschichten wenden sich an Kinder zwischen 4 und 10 Jahren, werden mit wenig Ausstattung aus einem Koffer heraus erzählt, sind mobil flexibel und können per Livestream ins heimische Wohnzimmer übertragen werden.

Regie: Prisca Maier-Nieden / Tobias Ballnus
Ausstattung: Corina Walter

Drei "Fleisch"-Filme

Die SCHLÄMMEREI war ein Projekt des Deutschen Fleischermuseums Böblingen und der DAT Kunstschule Böblingen, das im Rahmen des Literatursommers 2020 der Baden-Württemberg-Stiftung stattfand. Ausgehend vom 250. Geburtstag des Philosophen Georg Friedrich Wilhelm Hegel, seinem Denken, das Gegensätzliches zu verbindenden sucht, und dem Thema "Geist und Fleisch" enstanden in einer Schreibwerkstatt für Erwachsene unter Leitung des Autoren Thomas Richard unterschiedliche Texte. Den Text "Eiersalat" von Julia Hammerl verfilmte die Theaterpädagogin Nupelda Ciftci mit der Gruppe der jungen Erwachsenen. Zwei weitere Texte wurden von der Baden-Württemberg-Stiftung für den Literatursommer 2020 verfilmt.
Zum Film "Eiersalat" von Nupelda Ciftci geht es hier.
Zu den beiden anderen Filmen von der Baden-Württemberg-Stiftung geht es hier und hier.