Theater - Aktuelles

Geschichten aus dem Koffer

1 Koffer - 5 Geschichten

Die DAT-Kunstschule startet nach der Corona-Pause ein neues Veranstaltungsformat. Geschuldet ist es den Abstandsregelungen und Sicherheitsbestimmungen bei Veranstaltungen. Die Vorbereitungen und Proben sind bereits im vollem Gange. Das Konzept sieht ein Paket von 5 Veranstaltungen vor. Präsentiert werden die Geschichten in Form von Erzähltheater von vier Solisten und einem Duo, die alle SpielerInnen des DAT Ensembles sind. Das DAT Ensemble besteht aus besonders begabten SchülerInnen, die sich jährlich einer Aufnahmeprüfung stellen und durch die Leistungsförderung besonders gefördert werden. Die SchauspielerInnen wenden sich mit ihrem Erzähltheater direkt an den Zuschauer und arbeiten nur mit reduzierter Ausstattung.
Um möglich vielen Zuschauern „Zugang“ zu den Geschichten aus dem Koffer zu bieten, besteht das Veranstaltungspaket aus einer Livevorführung, die man sich vorher aussuchen darf und vier weiteren Geschichten, die per Streaming ins heimische Wohnzimmer übertragen werden. Auf der Eintrittskarte wird es einen Link geben, mit dem man virtuellen Zugang zum Feierraum erhält. So ist es möglich für eine begrenzte Anzahl von Besuchern den Feierraum zu öffnen und die Abstandsregeln und Sicherheitsbedingungen einzuhalten.
Das Programm richtet sich vorzugszeise an Kinder zwischen 4 und 10 Jahren, sowie deren Eltern.

Die Konferenz der Tiere

von Erich Kästner

Samstag, 03.10.2020, 16.00 Uhr
Sonntag, 04.10.2020, 16.00 Uhr. 

Empfohlen ab 8 Jahren.

In London sind gerade die Verhandlungen auf der x-ten Konferenz ergebnislos zu Ende gegangen, als es den Tieren zu bunt wird. Löwe Alois, der Elefant Oskar und die Giraffe Leopold können über die Unfähigkeit der Menschen, endlich dauerhaft Frieden zu schließen, nur den Kopf schütteln. So kann es nicht weitergehen. Die Menschen denken bei all den Kriegen, Streiks und Revolutionen einfach zu wenig an ihre Kinder! Und so beschließen sie zu den ganzen Konferenzen der Menschen eine Gegenkonferenz abzuhalten. So versammeln sich im Hochhaus der Tiere Vertreter aller Gattungen, um unter dem Motto „Es geht um die Kinder“ alles daran zu setzen, den Menschen endlich vor Augen zu führen, dass es an der Zeit ist sich die Hände zu reichen.
 
Dietrich Gnass spielt schon seit 24 Jahren Theater, ganz allein stand er aber noch nie auf der Bühne. Das DAT Ensemblemitglied teilt die Auffassung Kästners: Es ändert sich nichts, solange es Menschen gibt, die sich nicht einigen können und die Welt nach wie vor ins Unglück stürzen. Daher fordert er unumwunden: Tiere an die Macht!

Eintritt:         
1 Erwachsener, 1 Kind                      20,00 Euro      für 5 Geschichten (1 Live- Vorstellung und 4 Geschichten per Streaming)
weitere Familienangehörige je            5,00 Euro

Es spielt: Dietrich Gnass
Regie Tobias Ballnus

Wie der Elefant zu seinem Rüssel kam

von Rudyard Kipling

Samstag, 10.10.2020, 16.00 Uhr
Sonntag, 11.10.2020, 16.00 Uhr. 

Empfohlen ab 4 Jahren.

Vor sehr langer Zeit, als die Elefanten noch nicht so lange, dünne Rüssel hatten wie heute, lebte ein sehr neugieriges Elefantenkind. Es wollte immer alles ganz genau wissen und nervte mit seinen Fragen bald die ganze Verwandtschaft. Eines Tages stellte der kleine Elefant eine Frage, die noch nie zuvor jemand gestellt hatte: „Was gibt es eigentlich beim Krokodil zum Mittagessen?“ Und weil niemand ihm auf die Frage antworten konnte, machte sich das Elefantenkind alleine auf den Weg, um es herauszufinden.
 
Sabine Bornmann sammelt Elefanten, weil sie bekanntlich Glück bringen. Sie erzählt daher ihre Elefanten-Lieblingsgeschichte vom Erfolgsautor des Dschungelbuches Rudyard Kipling. Sabine ist eine der älteren SpielerInnen des DAT Ensembles und findet es gut, niemals im Leben mit dem Fragen stellen aufzuhören, auch wenn nicht alle immer so beantwortet werden, wie man es erwartet hat.

Eintritt:         
1 Erwachsener, 1 Kind                      20,00 Euro      für 5 Geschichten (1 Live- Vorstellung und 4 Geschichten per Streaming)
weitere Familienangehörige je            5,00 Euro

Es spielt: Sabine Bornmann
Regie Prisca Maier-Nieden

In einem tiefen dunklen Wald

von Paul Maar

Samstag, 17.10.2020, 16.00 Uhr
Sonntag, 18.10.2020, 16.00 Uhr. 

Empfohlen ab 6 Jahren.

Es war vor vielen, vielen Jahren, als es noch Prinzessinnen in unbequemen Rüschenkleidern gab, die glaubten, nur ein Prinz könne sie befreien…
Im Gasthaus «Zum wilden Untier» will Prinzessin Simplinella ihren alten Freund Lützel besuchen. Sie erinnert sich an ihr erstes gemeinsames Abenteuer.
 
Eines Tages vor vielen, vielen Jahren wurde nämlich Prinzessin Henriette-Rosalinde-Audora von einem schrecklichen Untier entführt. Alle die ausziehen wollten, um sie zu befreien, kehrten unverrichteter Dinge zurück. Statt eines Prinzen stellt sich schließlich Prinzessin Simplinella als Prinz verkleidet diesem wagemutigen Unterfangen. Kaum dass sie aber eine Nacht alleine unterwegs ist, bekommt sie Bärenhunger ohne jede Ahnung, was man auf Reisen dagegen unternehmen könnte. Zum Glück lernt sie den Küchenjungen Lützel kennen, der ihr schnell aus der Patsche helfen kann. Er schliesst sich Simplinella an und zusammen stellen sie sich dem Untier im tiefen dunklen Wald…
 
Heidi Sippl-Held findet, dass Prinzessinnen Untiere besiegen können auch ohne Verkleidung und Marc Dannecker, dass Prinzen unbequeme Rüschenkleider tragen dürfen.    
Zusammen stellen die beiden DAT Ensemble SpielerInnen in diesem Märchen voller Wortwitz und Ironie von Paul Maar klassische Märchenstrukturen auf den Kopf und brechen lustvoll mit herkömmlichen Rollenklischees.

Eintritt:         
1 Erwachsener, 1 Kind                      20,00 Euro      für 5 Geschichten (1 Live- Vorstellung und 4 Geschichten per Streaming)
weitere Familienangehörige je            5,00 Euro

Es spielen: Heidi Sippl-Held und Marc Dannecker
Regie Prisca Maier-Nieden

Das Tarumfresserchen

von Michael Ende

Samstag, 24.10.2020, 16.00 Uhr
Sonntag, 25.10.2020, 16.00 Uhr. 

Empfohlen ab 5 Jahren.

Im Königreich Schlummerland ist das Wichtigste das Schlafen. Wer am besten schläft, ist König. Doch Prinzessin Schlafittchen wird von bösen Träumen geplagt und kann nicht schlafen. Da hilft auch alle Medizin nichts. Da zieht der König selber los und durchstreift die ganze Welt. Aber niemand weiß ein Mittel gegen böse Träume. Mutlos und erschöpft verläuft er sich schließlich und trifft auf das Traumfresserchen. Das verspeist für sein Leben gern böse Träume. Doch wie finden die zwei nun zurück zu Prinzessin Schlafittchen?
 
Brigitte Scheltdorff-Dettlinger hat schon ihren mittlerweile erwachsenen Töchtern Michael Endes Geschichte vorgelesen. Sie ist überzeugt, dass man richtig ausgeschlafen, die Welt gleich viel besser sieht. Vor allem aber findet das DAT Ensemblemitglied, das seit 35 Jahren Theater spielt, es gut und wichtig, gegen böse Träume anzugehen und sich von ihnen zu befreien.

Eintritt:         
1 Erwachsener, 1 Kind                      20,00 Euro      für 5 Geschichten (1 Live- Vorstellung und 4 Geschichten per Streaming)
weitere Familienangehörige je            5,00 Euro

Es spielt: Brigitte Scheltdorf-Dettlinger
Regie Tobias Ballnus

Fachbereich Theater startet die Leistungsförderung

Im Interesse einer individuellen Förderung von Schüler*innen der DAT Kunstschule wird ab Oktober 2019 im Fachbereich Theater eine Leistungsförderung angeboten. Dieses Programm verfügt über max. 20 Plätze, die an Personen ab 16 Jahre vergeben werden, die sich durch Begabung, Engagement und Interesse im Fachbereich ausgezeichnet haben. Interessierte können sich nach Rücksprache mit ihrer Lehrkraft für die Aufnahmeprüfung bewerben.
Weitere Informationen zur Leistungsförderung finden sich hier. (115,2 KB)
Das Anmeldeformular zur Leistungsförderung findet sich hier. (108,7 KB)