Theater - Aktuelles

Die Wahrheit über Hänsel und Gretel

Ein Waldspektakel nach Hans Traxler

Johanna Metzler ist gestresst: Ihre Großmutter Thekla, die Chefin der Firma Metzler Lebkuchen und Feingebäck GmbH, hat sie beauftragt, im Wald „Hänsel und Gretel“ als Theaterstück aufzuführen, um Werbung für das Familienunternehmen zu machen. Eine ohnehin chaotische Probe mit der Schauspieltruppe wird unterbrochen von Herrn Ossegg – einem verschrobenen älteren Herrn und Märchenforscher, der etwas von der Wahrheit über Hänsel und Gretel erzählt, bevor er im Wald verschwindet.
Als sich immer mehr seltsame „Zufälle“ häufen, und auch noch die panische Frau Ossegg mit einer Polizistin im Schlepptau aufkreuzt, die glaubt, ihrem Mann sei etwas zugestoßen, entscheidet die Truppe, der Sache selbst auf den Grund zu gehen: Was hat es mit dem Mord auf sich, von dem der Märchenforscher gesprochen hat? Was hat das mit Thekla Metzler zu tun? Und warum benimmt sich die Schauspielerin Romy so merkwürdig?
 
Begleitet uns in den Hexenwald beim Hölzer See und kommt mit uns der Wahrheit auf die Spur: Der Wahrheit über Hänsel und Gretel. 

Hinweis: Gutes Schuhwerk und warme, wetterfeste Kleidung sowie ausreichend Kondition für einen kleinen Spaziergang von 2 mal 30 Minuten sind erforderlich. Es gilt die 3G-Regel und in bestimmten Abschnitten des Stücks müssen zusätzlich Masken getragen werden.

Vor der Vorstellung können Sie an der Hütte am Hölzer See im Garten die Atmosphäre bei einem Getränk und kleinen Snacks genießen. Der Fischereiverein, der die Hütte bewirtschaftet, freut sich über Ihren Besuch.
 
Regie: Prisca Maier-Nieden
Kostüme und Requisiten: Corina Walter, Katharina Müller
Bühne: Michael Kraus
Assistenz: Fanny Steinheil

Vorstellungen:
Fr, 24.09.2021, 17,30 Uhr
So, 26.09.2021,17,30 Uhr
Sa, 02.10.2021,17,30 Uhr
Fr, 08.10.2021,17,30 Uhr
Sa, 09.10.2021,17,30 Uhr
So, 10.10..2021,17,30 Uhr
Sa, 16.10..2021,17,30 Uhr
So, .17.10.2021,17,30 Uhr - für diesen Termin gibt es keine Karten an der Abendkasse
Ort: Fischerhütte am Hölzersee

Selbst bestimmt! - Das Tier in mir (1)

Ein Live-Hörspiel

Vorstellungen:
Fr, 22.10..2021, 19,00 Uhr
Sa, 23.10.2021,19,00 Uhr
So, 24.10..2021,19,00 Uhr
Fr, 29.10..2021,19,00 Uhr

Eintritt:
12,- EUR / 8,- EUR ermäßigt
Kartenbestellungen:
07031 / 669 - 1632
ruczkowski@boeblingen.de

Ein Wochenende sturmfrei, 12 Jugendliche wollen ihre Freiheit geniessen: 24/7 Party machen, extrem viele Süßigkeiten essen und selbst herausfinden, was geht.
Aber jeder ist anders und versteht daher etwas anderes unter maximaler Freiheit und das ist nicht immer deckungsgleich. Wie sich also einigen? Und auf was?
 
Am Anfang scheint alles glatt zu gehen. Aber warum ist auf einmal viel zu wenig Geld in der Kasse? Und wo ist Julis Kaninchen? Die Grenzen zwischen Mensch und Tier verwischen zusehends und das ganze Experiment droht der Gruppe zu entgleiten.
 
Die Ju1 präsentiert mit „Selbst bestimmt!" ihre allererste Produktion am DAT und bringt ihr selbstentwickeltes Experiment in Form eines Live-Hörspiels auf die Bühne. Analog und sichtbar vor den Augen der Zuschauer*innen entsteht ein Sog der Stimmen und Klänge, der von den tiefen Abgründen menschlichen Handelns erzählt.

Regie Prisca Maier-Nieden
Bühne: Michael Kraus
Kostüme: Katharina Müller
Assistenz: Franka Kienle

Kurzfilm: Die DAT-Detektive

Ein Filmprojekt der Kindergruppe 3

Irgendetwas stimmt da nicht im DAT. Zuerst wird der Tanzsaal verdreckt, dann verschwindet ein wertvolles Bild und schließlich spukt es im Städtischen Feierraum. Was ist da los? Doch die neugierigen und mutigen DAT Schülerinnen  und Schüler lassen sich nicht einschüchtern und gehen dem Rätsel auf dem Grund.
Zwölf Kinder zwischen 9 und 11 Jahren haben während der Pandemie im online Unterricht ein Drehbuch entwickelt und dieses nun mit viel Spielfreude verfilmt.

Regie Tobias Ballnus
Kostüme: Corina Walter

Zum Film.

In Vorbereitung: Gradwanderung

Ein Stück Zukunft von Julia Lauter

Vorstellungen:
13. ,19.,  20., 25., 26.11. , 03., 04.12.2021, jeweils 20 h
23.11., 15 Uhr

Vier Wissenschaftler*innen beobachten in einem Experiment drei Menschen. Wie werden sie sich in Anbetracht des Klimawandels verhalten? Multimedial und erschreckend präzise simulieren die Wissenschaftler*innen die Veränderung unseres Planeten und unserer Gesellschaft mit all ihren klimatischen, biologischen, psychologischen, soziologischen, ökonomischen und politischen Veränderungen. Schrittweise steigt die Temperatur bis auf 5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter an. Doch wie reagieren die drei menschlichen „Versuchskaninchen“? Werden sie wie ein Hummer bei lebendigem Leibe gekocht ohne sich zu wehren? Oder werden sie die Erderwärmung stoppen?
Sieben Erwachsene im Alter zwischen 18 und 75 Jahren, die meisten mit langjähriger Spielerfahrung und Mitglieder der „Kulisse e.V.“, präsentieren den essayistischen Text der Journalistin Julia Lauter in einem zeitgemäßen Theaterformat mit Videoprojektionen, Tanz und Musik.Die Premiere des Stücks wurde wegen der Pandemie verschoben. Dennoch wird eine 15-minütige Filmvariante des Stücks auf dem Festival "Geleen on stage" unserer niederländischen Partnerstadt Sittard-Geleen zu sehen sein. Und hoffentlich das ganze Stück bald live im Feierraum. Unser Trailer (links) bietet einen ersten Eindruck und macht Lust auf mehr.
Regie und Bühne: Tobias Ballnus
Kostüme: Sibylle Schulze
Für alle ab 16 Jahre

Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst über den Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V.

Leistungsförderung THEATER

Im Interesse einer individuellen Förderung von Schüler*innen der DAT Kunstschule wird seit Oktober 2020 im Fachbereich Theater erneut eine Begabtenförderung angeboten. Im Fachbereich Theater wird die Förderung für bis zu 20 Personen vergeben. Angesprochen sind Schüler*innen, die mindestens ein Semester an der DAT Kunstschule angemeldet sind und sich durch Begabung, Engagement und Interesse im Fachbereich ausgezeichnet haben. Wir empfehlen die Leistungsförderung für Personen ab 16 Jahren. Eine erfolgreiche Aufnahmeprüfung ist Voraussetzung für die Aufnahme in die Leistungsförderung. Die nächste Möglichkeit zum Vorsprechen für die Leistungsförderung  ist im Sommer 2022.

Alle Einzelheiten zur Leistungsförderung sind hier (247 KB)
Das Anmeldeformular zu Leistungsförderung liegt hier (387,5 KB)

Stofftierfilme

Killi, das Mauswiesel, fällt vom Fahrrad und wird von einem Vogel angegriffen. Der Hase Tommy wird von einem Hund verschleppt, das Eichhörnchen muss plötzlich Verantwortung übernehmen und der Gepard Gegi traut sich ganz alleine in den Keller. Stofftiere erleben oft genauso große Abenteuer, wie ihre kleinen Besitzer*innen. So entstand die Idee, aus diesen Geschichten kleine Filme zu machen. Denn die Arbeit an Animationsfilmen ist auch im Rahmen des Online-Unterrichts möglich. In ihren wöchentlichen Treffen berichteten die acht Kinder der Kindergruppe 2 im Alter zwischen 6 und 8 Jahren von den Erlebnissen ihrer Stofftiere, schmückten die Geschichten aus, vermischten Wahres und Erfundenes, lernten, einen Handlungsbogen zu erzählen, sammelten Ideen zur filmischen Umsetzung und synchronisierten ihre Stofftiere in den entstandenen Kurzfilmen schließlich selbst.
Hier gehts zu den Filmen

Koffergeschichten

Fünf Erzähltheaterstücke von Michael Ende, Finn-Ole Heinrich, Erich Kästner, Rudyard Kipling und Paul Maar

In vier Inszenierungen spielen und erzählen fünf Mitglieder des DAT-Ensembles – dem Leistungsförderungsprogramm der Kunstschule – Geschichten bekannter Kinderbuchautoren. Michael Endes „Das Traumfresserchen“ trifft der König von Schlummerland auf der Suche nach einem Mittel gegen die bösen Träume seiner kleinen Tochter. In "Frerk, du Zwerg" lässt Finn-Ole Heinrich seinen kleinen Helden die Freude und Kraft des Chaos kennen lernen. Auf Kästners „Konferenz der Tiere“ verhandeln diese mit den Politikern der Welt über die Zukunft der Kinder. „Wie der Elefant zu seinem Rüssel kam“ erfahren wir auf Kiplings großer Reise eines kleinen Rüsseltiers. Und „In einem tiefen dunklen Wald“ erlöst Paul Maars Prinzessin Simplinella ein Untier.
Alle Geschichten wenden sich an Kinder zwischen 4 und 10 Jahren, werden mit wenig Ausstattung aus einem Koffer heraus erzählt, sind mobil flexibel und können per Livestream ins heimische Wohnzimmer übertragen werden.

Regie: Prisca Maier-Nieden / Tobias Ballnus
Ausstattung: Corina Walter

Drei "Fleisch"-Filme

Die SCHLÄMMEREI war ein Projekt des Deutschen Fleischermuseums Böblingen und der DAT Kunstschule Böblingen, das im Rahmen des Literatursommers 2020 der Baden-Württemberg-Stiftung stattfand. Ausgehend vom 250. Geburtstag des Philosophen Georg Friedrich Wilhelm Hegel, seinem Denken, das Gegensätzliches zu verbindenden sucht, und dem Thema "Geist und Fleisch" enstanden in einer Schreibwerkstatt für Erwachsene unter Leitung des Autoren Thomas Richard unterschiedliche Texte. Den Text "Eiersalat" von Julia Hammerl verfilmte die Theaterpädagogin Nupelda Ciftci mit der Gruppe der jungen Erwachsenen. Zwei weitere Texte wurden von der Baden-Württemberg-Stiftung für den Literatursommer 2020 verfilmt.
Zum Film "Eiersalat" von Nupelda Ciftci geht es hier.
Zu den beiden anderen Filmen von der Baden-Württemberg-Stiftung geht es hier und hier.