Theater - Aktuelles

Nebensache

von Gitte Kath und Jakob Mendel

Sonntag,   09.02.2020, 15.00 Uhr
Montag,   10.02.2020, 10.30 Uhr

Empfohlen ab 6 Jahren.

Was ist Glück? Oder wann ist man glücklich? Kann man es fassen und halten? Was aber kommt nach dem Glück? Schwierige Fragen, denen der Mann in 'Nebensache' nachgeht, der Mann, der irgendwo in der Ecke haust mit seiner Zeitung, auf der er schläft, und seinen sieben Sachen, die sein Hab und Gut sind. Er erzählt uns seine Geschichte. Seinerzeit war er Bauer und hatte einen Hof. Und dafür brauchte er Tiere und einen Traktor – und konnte sie sich kaufen. Und dann sehnte er sich nach jemandem, mit dem er leben könnte und der mit ihm leben möchte – und fand eine Frau und sie bekamen zwei Kinder. "Jetzt hätte der Bauer eigentlich zufrieden sein können, er hatte ja nun fast alles, was man so braucht..." Aber dann ging es weiter mit den Dingen, die man auch noch brauchte, den Dingen, die man sich auch noch wünschte, und dann? Dann hat sich das Glück irgendwie zerschlagen, Stück für Stück ging es verloren, und als ihm das Feuer den Hof nahm, war er sowieso schon nicht mehr besonders glücklich damit. Und jetzt, hier in der Häuserecke auf der Straße geht es ihm gar nicht so schlecht zur Zeit. 'Nebensache' ist eine Geschichte über Hoffnungen und immer neue Wünsche und über die Schwierigkeit, das Glück auszumachen, wenn es da ist.
Gastspiel des JES Stuttgart.

Eintritt: 8,- EUR ermäßigt, 12,- EUR Erwachsene, 6,- EUR Gruppen

Es spielen: Peter Rinderknecht
Regie Brigitte Dethier Musik Roman Riklin

Nina und Paul

von Thilo Reffert

Sonntag,   08.03.2020, 15.00 Uhr
Montag,   09.03.2020, 10.30 Uhr

Empfohlen ab 10 Jahren.

Der letzte Tag vor den Sommerferien. Eigentlich ein Grund zur Freude. Aber in den Ferien wird Paul Nina nicht sehen. Schlimmer noch: Nach den Ferien wird sie auf eine andere Schule gehen, also für immer aus seinem Leben verschwinden. Und vielleicht am allerschlimmsten: Nina weiß nicht, dass das für Paul ein Problem ist, denn bislang haben die beiden noch nie miteinander geredet. Außer beim Dialog-Üben in Englisch, aber dann hat vor allem Nina geredet.
Dann, in der letzten Stunde, verplappert sich Paul, läuft knallrot an und plötzlich weiß Nina nicht mehr, ob sie sich hinter dem Schuppen auf der Streuobstwiese vor Paul versteckt oder hier auf ihn wartet. Der Beginn eines unvergesslichen Nachmittags zwischen Missverständnissen und Sympathie – und einer wunderbaren Sommer-Freundschaft.

Thilo Reffert hat mit „Nina und Paul“ ein Klassenzimmerstück für zwei Spieler*innen geschrieben über den Mut, den eigenen Schatten zu überspringen, und den Unterschied zwischen dem, was man sagt, und dem, was man denkt oder gar hofft. Erzählt wird sowohl aus der  Sicht von Nina als auch von Paul, die in rasend schnellen Wechseln auch noch alle anderen Figuren spielen.
Gastspiel des JES Stuttgart.

Eintritt: 8,- EUR ermäßigt, 12,- EUR Erwachsene, 6,- EUR Gruppen

Es spielen: Anna-Lena Hitzfeld, Sebastian Brummer Inszenierung Anne Wittmiß Ausstattung Mira Phumdorkmai 

Es gibt freie Plätze!!!

In einigen Spielgruppen gibt es wieder freie Plätze:
Kindergruppe 1
MIttwoch: 15.45 - 16.45 Uhr oder Freitag: 14.45 - 15.45 Uhr
Jugendgruppe 1
Mittwoch: 17.00 - 18.30  Uhr
Erwachsenengruppe 1
MIttwoch: 19.15 - 20.45 Uhr
Erwachsenengruppe 2
Siehe unten "Point of no return"

Point of no return – Ein Theaterprojekt für Erwachsene

Die Zeit wird knapp! Mit großer Wahrscheinlichkeit nähern wir uns sehr schnell dem Zeitpunkt, an dem der Klimawandel keine abstrakte Größe mehr ist. Wenn die Erkenntnisse und Empfehlungen des Pariser Klimaabkommens ignoriert werden, könnte sich die Erde bereits bis 2030 um 1,6 Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Zeitalter erwärmen. Das sind nur zehn Jahre! Wenn erst ab 2030 die Emissionen sinken, wird das gravierende und erschreckende Folgen bis 2050 haben. Der Meeresspiegel wird massiv steigen. Die Hälfte der Weltbevölkerung wird an 20 Tagen im Jahr tödlicher Hitze ausgesetzt sein; in Westafrika, Nahost und Südostasien sind es sogar 100 Tage. Als Folge werden ein Milliarde Menschen ihre Heimat verlassen. Für doppelt so viele wird das Trinkwasser knapp werden und die Lebensmittelpreise explodieren.

Wie reagieren wir angesichts solcher Nachrichten? Mit Angst, Panik, Wut, Hoffnung, Gelassenheit oder Resignation? Welche Veränderungen erleben wir oder stoßen wir an? Was wünschen wir uns, und was sind wir bereit dafür zu tun? In welcher Welt werden wir leben?
Die DAT-Kunstschule startet ab 16.09.2019 in Kooperation mit der Klimaschutzmanagerin der Stadt Böblingen ein neues Theaterprojekt für Erwachsene, das im Herbst 2020 zur Aufführung kommen wird. Gesucht werden Spieler*innen mit und ohne Theatererfahrungen, die neugierig sind ein eigenes Theaterstück mit Mitteln des biografischen und performativen Theaters zu entwickeln. Auch hierin sind keine Vorerfahrungen oder Kenntnisse nötig. Menschen mit Wissen und Erfahrungen im Bereich Klima und Umweltschutz sind ausdrücklich eingeladen mitzumachen.

Die Gruppe wird von dem Regisseur und DAT-Theaterpädagogen Tobias Ballnus geleitet und probt jeden Montag 20.00 bis 21.30 h außer in den Schulferien. Die Kursgebühr beträgt 57,60 EUR für Menschen aus Böblingen und 72,00 EUR für alle anderen. Auf Nachfrage sind verschiedene Ermäßigungen z. B. Familiencard BB möglich.

Anmeldung hier.

Fachbereich Theater startet die Leistungsförderung

Im Interesse einer individuellen Förderung von Schüler*innen der DAT Kunstschule wird ab Oktober 2019 im Fachbereich Theater eine Leistungsförderung angeboten. Dieses Programm verfügt über max. 20 Plätze, die an Personen ab 16 Jahre vergeben werden, die sich durch Begabung, Engagement und Interesse im Fachbereich ausgezeichnet haben. Interessierte können sich nach Rücksprache mit ihrer Lehrkraft für die Aufnahmeprüfung bewerben.
Weitere Informationen zur Leistungsförderung finden sich hier. (115,2 KB)
Das Anmeldeformular zur Leistungsförderung findet sich hier. (108,7 KB)